Kirchweihdult am 16.10. am Marktplatz in Hohenwart

Besser hätte es nicht sein können.
 
Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Kirchweihdult pünktlich um 13.00 Uhr vom 2.Bürgermeister Thomas Reis und der Jugendmarktkapelle unter Leitung von Rita Endres eröffnet. Schon bald waren der Marktplatz und die Pfaffenhofener Straße gefüllt, teilweise gab es kein Durchkommen mehr. Um 14.00 Uhr erfolgte dann die Eröffnung der Kunstausstellung von Regens Wagner, die bis zum 30. November zu den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Rathaus besichtigt werden kann. Nach der Musikschule Schranner konnten sich die Fußballbegeisterten von der Nummer 33 beim FC Ingolstadt Florent Hadergjonaj ein Autogramm abholen. Die Kinder konnten sich über eine Hüpfburg, eine Torwand, dem Bungytrampolin, Nostalgiekarussell und Kinderschminken freuen. Dann stand das Prominentenkegeln mit Landrat Martin Wolf,  Spargelkönigin Isabella, Kartoffelkönigin Johanna, Gauschützenkönigin Katharina, Bezirksrätin Barbara Breher, Bezirksrat Robert Knöferl, Bürgermeister Josef Lechner, Waidhofen, Bürgermeister Thomas Wagner, Brunnen, Gesamtleiter Regens Wagner a.D. Willi, Käser, Schwester Antonette von Regens Wagner und 3. Bürgermeister Josef Priller  im Mittelpunkt des Geschehens. Diesen Wettbewerb konnte klar die Kartoffelkönigin Johanna für sich entscheiden, auf den Plätzen 2 und 3 folgten 3. Bürgermeister Josef Priller und Landrat Martin Wolf.  Nachdem die Losbox vom Losverkäufer Thomas Reis (2.Bürgermeister) und seinem Begleiter mit dem Leierkasten Günther Beltzig zweimal nachgefüllt worden war, wurden um 16.30 Uhr 73 Sachpreise, die von Geschäftsleuten und Fieranten gestiftet worden, verlost. Der 1. Preis – eine Marktführung für 10 Personen mit Ernst Petz – ging nach Waidhofen an Frau Erika Hellwig, der 2.Preis – 1 Familienkarte/5 Personen für das Playmobilland – ging ebenfalls nach Waidhofen an die Familie Neuner und über den 3. Preis – Tageskarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder in das Wonnemar Ingolstadt – konnte sich Gerhard Ziegler, Mitarbeiter bei Regens Wagner freuen. Auch die 40 Fieranten waren mit dem Dultnachmittag äußerst zufrieden und freuen sich schon auf 2017.

 
Text und Foto: Sabine Schmidmeir 

weitere Bilder in der Bildergalerie
(Foto: die glücklichen Gewinner mit der Kartoffel- und Spargelkönigin)

Hauptgewinn der Herbstdult eingelöst

Ernst Petz führt durch die Geschichte von Hohenwart

Sabine Schmidmeir begrüßte am vergangenen Sonntag für den Gewerbeverband Hohenwart die Hauptgewinnerin der Herbstdult 2016 Erika Hellwig im Rathaus von Hohenwart. Zusammen mit 9 Begleitpersonen war es Ihr vorbehalten im kleinen Kreis eine Exklusivführung zur Geschichte von Hohenwart von Geschäftsleiter Ernst Petz zu bekommen.
Alte Urkunden, Steuerbücher und Güterbeschreibungen zurück bis in 17. Jahrhundert konnten bestaunt werden. Stolz präsentierte Petz ein Beschlussbuch von 1578, in dem Gerichtsabhandlungen dokumentiert wurden. Auf Ihren Weg durch Hohenwart erfuhren die Teilnehmer viel über den alten Handwerkermarkt Hohenwart des späten 18. Jahrhunderts. Brauereien, Bäckereien Schmiede aber auch heute nicht mehr existierende Berufe wie Rosenkranzmacher, Brein Händler oder Rotgerber waren in den Häusern zu finden. Die Ringmauer und die 3 Markttore, erklärte Petz wurden 1807 versteigert und bis auf das noch vorhandene Tor an der Marktkirche abgerissen. An dieses Tor wurde 1531 auch das Spital zum Zwecke der Unterbringung von Armen Leuten angebaut. Nach einem kurzen Verweilen in der Marktkirche führte der Sparziergang über die Kapellenstraße zur letzten Brauerei von Hohenwart, dem Zwicklbräu. In den Güterbeschreibungen wird im 17. Jahrhundert ein Christoph Zwickl als Braumeister in Hohenwart erwähnt. Dunkles Bier wurde bis Ende der 60iger Jahre hier gebraut und in der eigenen Gastwirtschaft der Familie Schiderl ausgeschenkt.
Zur Gastwirtschaft Metzgerbräu ging es dann am Ende der Führung zum Mittagessen.
Sabine Schmidmeier bedankte sich bei der Chefin des Hauses Maria Schwarzbauer, die das Mittagessen zum Gewinn beisteuerte.

Ernst Petz (links auf dem Foto) mit der Gruppe um Gewinnerin Erika Hellwig (5.von links) vor dem Markttor und dem Spital.